Blog Article

5 tips to make the new loyalty & customer card a direct success.


Ja, du hast richtig gelesen, Treue- bzw. Kundenkarte! Ja war das nicht etwas vor der digitalen Zeit, der Zeit ohne Smartphones?

Nein auch in den heutigen Zeiten lassen sich diese sogenannten alten Stempelkarten neu aufsetzen und vollkommen einfach digital betreiben.

Tipp 1 – Für ein Business mit lokal ansässigem Geschäft ideal einsetzbar.

Sparen wir reichlich Papier oder manuelles Stempeln. Mit der eigene App bietet man seinen Nutzern und Kunden direkt passende Karten aus der App heraus.

Als Baustein in der App Verwaltung schnell ausgewählt und als Menüpunkt in der App direkt sichtbar, ist die größte Hürde geschafft.

Tipp 2 – Doch bevor es eifrig los geht, kurz innehalten und Acht geben.

Bei diesem Marketingmittel handelt es sich um eines, das langfristig angelegt sein will. Nach der Veröffentlichung und der digitalen Verteilung zeigt sich erst im Verlauf eine Wirkung.

Die Nachwirkungen sind dann bekanntlich eine festere und verlässlichere Kundenbasis, auf die man definitiv bauen sollte.

Tipp 3 – Die Verteilung der Karte geht einfacher als man denkt.

Mit den Möglichkeiten der eigene App hat man sich schon Mechanismen zugelegt, um immer wieder auf die mobile Präsenz hinzuweisen und ins rechte Licht zu rücken.

Jetzt mit der digitalen Stempelkarte kommt jedoch der Faktor hinzu, dass die allgemeinen Marketing Aktionen zur Bewerbung der App mit der Karte verknüpft werden können. Somit sorgt man unweigerlich für einen stärkeren Sogeffekt bei dem die Kundenkarte als weiterer Mehrwert wahrgenommen wird und die Installation bzw. den Download der eigenen App damit noch stärker befeuert.

Anschließend haben deinen Nutzer einen Grund mehr die App aufs Handy zu lassen und öfter aufzurufen. Zu dem ist die Karte perfekt immer zur Hand. „Ohh habe ich vergessen“ gehört dann zu Vergangenheit.

Tipp 4 – Unterschiedliche Variationen an Kundenkarten sind einfach und zeigen was am besten wirkt.

Wo man früher 1000 Karten drucken lassen musste und dann den Erfolg erst in der Praxis sehen konnte, ist heute im Nu neben der einen Karte auch eine zweite oder dritte Variante angetestet.

Auf Wunsch nacheinander, in dem man vorherige ungestempelte Karten digital zurückzieht oder halt nebeneinander, bei dem der Nutzer eine für sich passende Karte auswählen kann.

Tipp 5 – Bleib dran, die Zukunft bringt ungeahnte Möglichkeiten.

Aufgrund des digitalen Charakters der Karte lässt sich diese z.B. in Zukunft aktiver bewerben. Nutzer, die unregelmäßig zur Karte greifen, können hervorragend teilweise automatisiert per Push-Benachrichtigung dazu ermuntert werden,

Auch interessant wird es sein, im Detail die Verweildauer der ausgehändigten Karten oder die durchschnittliche Haltedauer der Karten zu sehen.

All das und vieles mehr ermöglicht die Technik in naher Zukunft.

Bleibt also in diesem Sinn dran und startet mit den ersten Versuchen.